ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T
04.05.2016

Lange Puste

Von der Bachelorarbeit zum internationalen Kongress in Florenz / Italien

Puste(blume)
Carolin Drees führte experimentelle Arbeiten zur Diagnose von Lungenkrebs über die Ausatemluft durch; Foto: Xyla / pixelio.de

Prof. Dr. Jörg Ingo Baumbach

Einmal Pusten bitte. Carolin Drees von der Fakultät Angewandte Chemie der Hochschule Reutlingen hat im Februar 2016  ihre Bachelorarbeit im Studiengang Biomedizinische Wissenschaften erfolgreich verteidigt und wird nun in Florenz beim World Congress for Bronchology and Interventional Pulmonology (8.-11. Mai 2016) ihre Ergebnisse im Rahmen eines Vortrages vorstellen.

Sie hat in Japan über fast 4 Monate experimentelle Arbeiten zur Diagnose von Lungenkrebs über die Ausatemluft durchgeführt und darf die gemeinsam mit Medizinern der St.Marianna University School of Medicine, Kanagawa, erhaltenen Ergebnisse international vorstellen. Sie konnte zeigen, dass spezifische Stoffwechselprodukte in der Ausatemluft potentielle Kandiaten für Biomarker für Lungenkrebs sind. Hierbei wurde eine in Deutschland entwickelte Methode eingesetzt, 10 mL Ausatemluft von Patienten mittels sogenannter Ionenbeweglichkeitsspektrometrie innerhalb von rund 15 Minuten direkt zu analysieren.

An der Hochschule Reutlingen werden gemeinsam durch die Fakultäten Angewandte Chemie und Textil & Design Sensorkopfkissen entwickelt, die die Ausatemluft von Kranken küntig direkt am Bett des Patienten analysieren sollen.