Studierende erzählen

„Das Studium Angewandte Chemie an der Hochschule Reutlingen empfinde ich als ein abwechslungsreiches Studium. Dazu machen die Labore neben der Theorie viel Spaß. Die Fächer Mathe und Physik sollte man dabei nicht unterschätzen. Wer sich für Chemie begeistern kann, ist meiner Meinung definitiv richtig bei diesem Studiengang.“
Jonas Dold, Bachelor Angewandte Chemie

 „Der Bachelorstudiengang Angewandte Chemie zeichnet sich besonders durch die Vielfalt und Breite der angebotenen Vorlesungen aus. Am Ende des Studiums kennt man die Grundlagen vieler naturwissenschaftlicher Bereiche, was später im Job sehr hilfreich ist.“
Elena Habel, Bachelor Angewandte Chemie

„Das erste Semester ist zunächst einmal eine Herausforderung, da sich das System eines Studiums von Schule unterscheidet. Um schnell Anschluss zu finden, sollte man sich von Beginn an reinhängen. Zum Lernen sind vor allem im ersten Semester Lerngruppen wichtig. Gemeinsam ist man nämlich doch am schlausten. Außerdem sollte man alle Vorlesungen besuchen, auch wenn diese freiwillig sind. Die Labore sind eine zusätzliche Herausforderung, wovor man aber keine Angst haben sollte.

Zur Organisation unseres Studiums empfiehlt sich, auch mal einen Blick in das Modulhandbuch und in die Studienordnung werfen. Für uns war es im ersten Semester besonders wichtig, Kommilitonen im höheren Semester kennen zu lernen. Die geben wichtige Informationen über den Studienablauf, die Professoren sowie die Prüfungen. Dazu kann es auch hilfreich sein, sich unserer Fachschaft anzuschließen.

Weitere Institutionen an der Hochschule, die sich lohnen zu kennen, ist das Studierendenparlament oder der Hochschulsport. Denn auch außerhalb des Studiums hat die Hochschule einiges zu bieten.  Regelmäßig finden die unterschiedlichsten Events statt, bei denen man nicht nur Spaß haben sondern sich auch engagieren kann. Alle Leute die man hier in Reutlingen kennen lernt, geben einem neuen Input, neue Ideen und Motivation. Unsere Hochschule und unsere Fakultät Angewandte Chemie glänzt mit großem Zusammenhalt und Zusammenarbeit, und das kommt jedem Studenten zu Gute.“
Luisa Baier und Marion Fros, Bachelor Biomedizinische Wissenschaften