Aktuelles

22.11.2014 | News

Die Hochschule Reutlingen zeigt, was sie kann!

Der Tag der offenen Tür lockte 3500 Besucher auf den Campus

Chemie macht Spaß! Laborversuche für kleine Naturwissenschaftler als ein Highlight am Tag der offenen Tür. Fotos: Hochschule/Sonnemann

Von: Isa Sonnemann

Die Hochschule Reutlingen zeigte sich beim heutigen Tag der offenen Tür von ihrer Schokoladenseite: Die fünf Fakultäten Angewandte Chemie, ESB Business School, Informatik, Technik und Textil & Design boten bei strahlendem Herbstwetter ein beeindruckendes Programm für die rund 3500 Gäste. Ob Führungen, Studienberatung, Mitmachaktionen oder Laborvorführungen – der Blick hinter die Kulissen des Hohbuch-Campus war auch in diesem Jahr wieder krönendes Highlight der Wissenswoche.

It’s showtime!

Chemie ist… wenn es dampft! Das war das Motto der Molekularküche in der Fakultät Angewandte Chemie, die die Besucher zum Staunen brachte – denn Popcorn, Minze oder Bananenscheiben verwandelten sich durch ein Bad in Trockeneis ganz schnell in einen Snack der Extraklasse. Der rauchende Punsch war nicht nur ein Blickfang, sondern auch naturwissenschaftliches Lehrobjekt: „Wenn heiß und kalt aufeinandertreffen, dann dampft’s eben. Also eigentlich ganz logisch“, erklärte der 13-jährige Erik und genoss anschließend den wohlschmeckenden Trockeneis-Trunk.

Chemie macht neugierig

Mehr Chemie gab’s im ersten Stock zu erleben, wo die kleinen Besucher selbst experimentieren durften. Welche Lebensmittel enthalten Eiweiß? Wie reagieren Steine auf Säuren? Was passiert mit Rotkohlwasser, wenn man Flüssigkeiten mit unterschiedlichem PH-Wert hinzufügt? Frederick und seine Schwester Isabella, 10 und 11 Jahre alt, waren hellauf begeistert: „Ich habe zu Hause einen Chemie-Baukasten, den habe ich aber nicht sehr oft verwendet. Da ist es im echten Labor schon viel interessanter“, meinte Isabella verschmitzt. Uwe Bolz kam mit seiner Tochter Larissa ebenfalls gerne ins Labor. Neben dem Spaß am Experimentieren stand für die 14-Jährige aber auch die fachliche Orientierung im Vordergrund: „Ich weiß noch nicht, welche Richtung ich später einmal einschlagen möchte. Deswegen finde ich es gut, hier einfach mal reinzuschnuppern.“

Information und Innovation

Eine Etage höher war man dem „Geist des Weines“ auf der Spur: Hier konnten die Besucher alles Wissenswerte rund um die Destillation von Wein und die Analyse von Destillaten auf Aromastoffe erfahren. Studierende des Studiengangs Biomedizinische Wissenschaften präsentierten im Untergeschoss ihre Forschungsprojekte und zeigten anhand eines 3D-Druckers interessante Einblicke in die Zukunft der Medizintechnik. Eine kritische Auseinandersetzung mit der Wegwerfgesellschaft und den Folgen für unser Ökosystem bot der Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Schulz.

Wer wissen wollte, was man an der Fakultät studieren kann, der konnte sich am ganztägig besetzten Informationsstand von Professoren, Mitarbeitern und Studierenden beraten lassen.

Ein Gang über den Campus brachte den Besucher schließlich ins Gebäude 1A, wo das Team vom Lehr- und Forschungszentrum „Process Analysis & Technology“ anschaulich demonstrierte, was Licht alles kann.

Familie Meyer aus Reutlingen fasste den ereignisreichen Tag so zusammen: „Wir kommen jedes Jahr zum Tag der offenen Tür. Das ist einfach ein Muss!“