ALT + + Schriftgröße anpassen
ALT + / Kontrast anpassen
ALT + M Hauptnavigation
ALT + Y Socials
ALT + W Studiengang wählen
ALT + K Homenavigation
ALT + G Bildwechsel
ALT + S Übersicht
ALT + P Funktionsleiste
ALT + O Suche
ALT + N Linke Navigation
ALT + C Inhalt
ALT + Q Quicklinks
ESC Alles zurücksetzen
X
A - keyboard accessible X
A
T

Datum: 19.05.2021
Uhrzeit: 18:15 - 19:45 Uhr
Veranstaltungsort : Online
Termin speichern

19.05.2021 / 18:15 Uhr | Event

Studium Generale: Informationspopulismus: Digitale Echokammern – degenerierter Debattenraum?

Prof. Dr. Bodo Herzog
Prof. Dr. Bodo Herzog lehrt Makroökonomik (Geldtheorie) an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen.

Populismus und das Postfaktische gewinnen in den letzten Jahren immer mehr an Fahrt. Der Duden definiert „postfaktisch“ als eine Entwicklung, „in der die Bedeutung von Tatsachen stark abnimmt“. Offenbar spielt die Auseinandersetzung mit Fakten eine immer geringere Rolle in Gesellschaft und Politik. Soziologie und Politikwissenschaft prophezeien eine historische Zeitenwende: weg von einer liberalen Demokratie hin zu einer nationalistischen Weltordnung. Entsprechende autokratische Führungsfiguren sind unter anderem Boris Johnson oder Wladimir Putin. Deren mediale Kommunikation setzt auf Filterblasen und Simplifizierungen.

In seinem Vortrag thematisiert Bodo Herzog die Entstehung des Populismus sowie die politische Ökonomie seiner rechten und linken Ausprägungen. Dabei beleuchtet er auch die Wechselwirkung zwischen Demokratie und (pluralistischem) Debattenraum.